Warum das Musical “Ragtime” 1996 uraufgeführt wurde und heute so aktuell ist wie noch nie.

Gestern kam ich – ziemlich unvorbereitet- in den Genuss von “Ragtime” in der Grazer Oper. Das Stück spielt eigentlich in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg, doch bald war klar, dass es für die Probleme von damals auch heute keine Lösung gibt. Wer das Musical nicht kennt und mit Spoilern umgehen kann, kann sich übrigens hier das Video der Grazer Oper zum Stück ansehen.

Es gibt verschiedene Gruppen von Menschen: Sie unterscheiden sich in ihrem Aussehen, in ihrem Geschlecht, in ihrer finanziellen Situation, in ihren Werten, in ihren Talenten und manchmal auch in ihrer Herkunft. Sie reden übereinander, doch nicht miteinander und glauben dennoch, einander zu kennen. Bis die Welten kollidieren, gibt es keine Probleme. Doch was passiert, wenn man “den Anderen” einmal begegnet? Wenn man Hilfe braucht? Wenn  man sieht, dass jemandem Unrecht getan wird?

We have different lives and faces
But our hearts have common places.
This was deep inside me
And you helped me find it at last.

Alle diese Menschen haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben Träume: Träume für sich, für ihren weiteren Lebensweg und für ihre Familien. Sie möchten etwas bewirken, schaffen es aber nicht alleine. Wer steht nun als Erstes auf und erkennt, dass man zusammen viel mehr erreichen kann als alleine und dass man riskieren kann, anderen zu vertrauen, wenn man seine Ziele erreichen will? Wer bemerkt, dass man nicht selbst von einem Problem betroffen sein muss, um das Leid der Mitmenschen zu sehen und für sie aufzustehen?

Go out and tell our story
To your daughters and your sons.
Make them hear you.
Make them hear you.

And tell them in our struggles
We were not the only ones
Make them hear you.
Make them hear you.

So, und jetzt die Frage aller Fragen: Handelt dieser Blog vom Musical “Ragtime” (das man sich übrigens in der Oper Graz bis Mai ansehen kann) oder von unserer “Real-Life”-Einstellung zueinander?

Nobody knows…

Lyrics aus Ragtime (“He wanted to say” und “Make them hear you”)

Bild von der Oper Graz (https://www.oper-graz.com/production-details/ragtime)